Kino – Herkunft und Heimat

Eritrea: Sound of Torture Israel 2013, 60 Min., Heb/Tigr/en, digital

Regie: Keren Shayo

Hunderttausende eritreische Staatsangehörige verlassen ihre Heimat aufgrund von systematischen staatlichen Repressionen der 1993 etablierten Militärdiktatur. Werden sie nicht an der Grenze entdeckt und erschossen, riskieren sie, auf der Flucht verschleppt und gefoltert zu werden. Als Meron Estefanos in Schweden vom Schicksal ihrer Landsleute im Sinai erfährt, macht die mutige Aktivistin den Menschenhandel publik. „Sound of Torture“ wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.