Konzert beim Portier

Papst & Abstinenzler



Papst & Abstinenzler, die Schaffhauser Band aus Winti und Zürich, die «heisst wie eine durchgeknallte Anwaltskanzlei» (Gabriel Vetter) hat 2016 in bester Salamitaktik bei Olifr Maurmann im Startrack Studio scheibchenweise ein neues Album aufgenommen. 

«Blues- und Chanson-Anleihen, Achtziger-Lo-Fi-Pop, beatleske Sixties-Melodien und Indiepop à la Wilco hört man aus ihrer Musik heraus.» Das alles kombiniert mit Texten auf Schaffhauserdeutsch übers wirklich wahre Leben: «Nei ich ha kei Heiweh noch de Bärge / Höchschtens ä Highway to Hell / Und ich cha mit em Blind Willie Mc / Definitiv meh aafange als mit äm Wilhelm Tell.» 

An diesem (hoffentlich) milden Sommerabend spielen Papst & Abstinenzler draussen vor deinem Lieblingsbistro und falls es Petrus einmal mehr nicht gut mit uns meine soll, geht das ganze halt drinnen über die «Bühne» und machen ne gute Miene zum bösen Spiel. «Dusse ghört me d Drissgerhöbel anefahre / S isch Friitigobig, druf en Klare!» Cheers.